Jahreshauptversammlung 2019 der Karnevalsgesellschaft Blau-Rot Malsch

Am Montag, den 6. Mai fand die Jahreshauptversammlung der Karnevalsgesellschaft Blau-Rot Malsch in der Gaststätte „Zur Traube“ statt. Zu Beginn begrüßte Präsident Konrad Becker unter den zahlreich erschienenen Mitgliedern der KaGe namentlich Prinzessin Christina I., Ehrenpräsident Dieter Renninger, zahlreiche SenatorInnen und Ehrensenatoren sowie Bürgermeister-Stellvertreter Klaus Müller. Sodann gedachte man der verstorbenen Mitglieder. Den Reigen der Tätigkeitsberichte eröffnete Schatzmeisterin Kerstin Stier und führte in ihrem Kassenbericht detailliert die Ein- und Ausgaben im Geschäftsjahr 2018 aus. An den vorgestellten Zahlen war zu erkennen, dass die KaGe in den vergangenen Jahren gut und nachhaltig gewirtschaftet hat. Die Kassenprüferinnen Elfriede Ronellenfitsch und Johanna Zirnig fanden eine ordnungsgemäße Buchführung vor und sprachen der Schatzmeisterin für ihre fleißige, gewissenhafte Arbeit im Namen aller Anerkennung und Dank aus. Sodann lies Schriftführer Gabriel Rösch die Veranstaltungen des vergangenen Jahres und der Kampagne 2018/19 in einem ausführlichen Bericht Revue passieren.  Weiter ...


HvO-Unterstützerfest "Malsch gibt zurück"

...   und die KaGe war aktiv mit dabei!

 

Am Samstag, den 6. April 2019 fand in der Letzenberghalle und auf dem Schulhof der Grundschule Malsch das Unterstützungsfest für die Helfer vor Ort statt. Unzählige Helfer von den unterschiedlichsten Vereinen unterstützten freiwillig die Veranstaltung, um Spenden für die Helfer vor Ort zu sammeln.

 

Auch die Karnevalsgesellschaft Blau-Rot Malsch half gerne und übernahm das Torwandschießen. Hier begeisterten sich sowohl kleine als auch große Fußballfans beim Versuch, die kleinen Löcher der Torwand zu treffen. Als Preis gab es drei gleiche, jedoch unterschiedlich große Pokale inklusive Gravur zu gewinnen, womit ein Anreiz nicht nur bei den Kindern sondern auch bei den großen Fußballfans geschaffen wurde. Weiter ...


Abzieren und traditionelles Fischessen am Aschermittwoch

Die Närrischen Tage sind für die KaGe erst vorüber, wenn auch alle Dekorationen in der Letzenberghalle und im Pfarrheim wieder abgehängt und feinsäuberlich in den Kisten für die kommende Kampagne verstaut sind.

 

Aus diesem Grund trafen sich zahlreiche Helferinnen und Helfer am Aschermittwoch um 9.00 Uhr, um den fastnachtlichen Glanz aus den Hallen zu entfernen, in denen in den vergangenen Tagen und Wochen ausgelassen Fastnacht gefeiert wurde. Denn jährlich sorgt die Karnevalsgesellschaft in der Woche vor der Prunksitzung dafür, dass sich die Letzenberghalle von einer Sporthalle in einen fastnachtlich dekorierten Saal verwandelt. Diese Dekoration bleibt dann über die ganzen närrischen Tage, sodass alle Veranstalter von Schmutzigem Donnerstag bis Fastnachtsdienstag eine fastnachtlich dekorierte Letzenberghalle als passenden Rahmen vorfinden. Doch nachdem die närrischen Tage vorbei sind, wurden am Aschermittwoch mit einem fahrbaren Gerüst die bunten Girlanden sowie die lichtdimmenden Abdeckungen wieder entfernt, ordentlich zusammengelegt und für die kommende Kampagne verstaut. Dank der zahlreichen Helfer war von dem fastnachtlichen Glanz nach wenigen Stunden nichts mehr zu sehen. In diesem Zusammenhang leistete die KaGe der Gemeinde noch „Amtshilfe“, denn einige Deckenlichter waren defekt, sodass dank stehendem Gerüst und zwei Elektrikern in den Reihen der Elferräte dies schnell behoben werden konnte.

 

Gegen Mittag trafen sich dann traditionell alle fleißigen Helfer im Fastnachtszimmer von Präsident Konrad Becker zum gemeinsamen Fischessen. Hier ein herzliches Dankeschön auch an seine Frau Edith für die Bewirtung. Damit waren die närrischen Tage dann auch für die KaGe endgültig beendet. Weiter ...


Ein großes Dankeschön ...

Die vergangenen Wochen und Monate standen in Malsch ganz im Zeichen der Fastnacht. Angefangen bei der Proklamation am 11.11., den zahlreichen Kappenabenden, der Prunksitzung am 9. Februar bis hin über die närrischen Tagen mit einem grandiosen Fastnachtsumzug, der Schlüsselrückgabe am Fastnachtsdienstag und dem Abzieren am Aschermittwoch. Viele Mitglieder und Aktive der KaGe haben sich eingebracht, engagiert, vorbereitet, mitgeholfen und einfach angepackt, wo Not am Mann war. Weiter ...


Schlüsselrückgabe und Ende der Kampagne 2018/19

Am Fastnachtsdienstag um 18.11 Uhr marschierten das Prinzenpaar samt Elferrat und Prinzengarde mit einem kräftigen Helau in das Rathaus hinein. Im Foyer hatten sich bereits einige Mälscher Närrinnen und Narren sowie Bürgermeisterin Sibylle Würfel versammelt.

Sitzungspräsident Alexander Erhard begrüßte das noch amtierende Prinzenpaar Alexander I. und Christina II. sowie die erschienenen Gäste. Unter den Klängen einiger Musiker des Musikvereins, unseres 1. Präsidenten Konrad Becker am Akkordeon und unseres 3. Präsidenten Simon Schönhoff an der Trompete ertönten Schunkellieder und Stimmungshits. Es wurde nochmals bei seinem Nachbar eingehakt und kräftig gesungen und geschunkelt.

 

Und dann war es leider soweit: Das Prinzenpaar sprach ihre letzten offiziellen Worte als Regenten an das närrische Fußvolk verbunden mit einem großen Dank für ihre Regierungstage, die tolle Kampagne und den grandiosen Umzug, den sie erleben durften. Unter großem Applaus beendeten sie ihre Rede.

 

Und dann war der Augenblick gekommen: das Prinzenpaar musste schweren Herzens den Rathausschlüssel wieder an Bürgermeisterin Würfel zurückgeben und die Fastnachtskampagne wurde somit offiziell für beendet erklärt. Weiter ...


Fastnachtsumzug 2019: Der Umzug war eine einzige große Party

Wenn zigtausende Freunde der Fastnacht sich zum großen Mälscher Umzug aufmachen und die närrische Fieberkurve nach oben schnellt, entsteht ein Hoch, das Regen keine Chance lässt. Wie sonst wäre zu erklären, dass auch diesmal, entgegen dem Wetterbericht, kein Tropfen vom Himmel fiel, während unten die vielen Löwen, Drachen, Clowns oder Hexen ausgelassen mit den 39 prächtigen Umzugsgruppen feierten? Bei fetziger Musik vom Band sowie von Musikzug KC Nußloch, Musikverein Rettigheim, der Guggenmusik Altlossema Rhoigeischda, Trachtenkapelle Malschenberg, Guggenmusik Dambacher Galgeveggel und Musikverein Malsch konnten die Füße einfach nicht still bleiben, der ganze Umzug wurde so zu einer einzigen übermütigen Party.

 

Weiter zum ausführlichen Bericht und zur umfangreichen Bildergalerie ...

 

Ebenfalls sind auf der Homepage der RNZ zahlreiche Bilder des großen Fastnachtsumzugs zu sehen ...


Umzugs-Prämierung der Wagengruppen

1. Hodenkobolde - Afrikaner Hodenstamm - Unser Name ist Programm

2. Hawaii Bar - HAWAII BAR auf Zeitreise

3. Brosome und Letzenberg Tierpark - British Guards and the Queen

4. Klabuschdabärlin - Under the Sea - Klabuschdabärlin Saufen ab

5. FSG Malsch - Die Leibgarde unseres Prinzenpaares

6. Graue Zone - Graue Zone Gams verrückt

7. Mälscher Buwe - Die fetten Brummer

8. Rumpsteaks - Rumpsteaks Traumfloß

9. Mewieschene - MEXIT - Mewieschene treten aus


Umzugs-Prämierung der Fußgruppen

1. Die kleinen Feiglinge - Seepferdchen aufgetaucht aus dem Rückhaltebecken

2. Willi Poser - Elfe vom Brettwald

3. Frauen New Age - Frauenkarusell - jetzt drehen sie durch!

4. Tornschlebblin - ...lasse´s Veggeli pfeife

5. TSV Dream Team - Eine von 80 Melonen

6. Golden Girls - Letzenbergnixen

7. Mauläfflin - Gugge un tratsche em Sinn - Mauläfflin

8. Mälscher Feger - Wir sind von der Rolle

9. Schickeria - Pferde vom Nil

10. Zammegwärfelte - Holla die Herbstfee!

11. Mälscher Perlweinhühner - Mälscher Perlweinhühner

12. Hungahoogä - Bänker

13. Die Vielharmonische - Nach der Heißzeit was hilft dann?

14. Bettys Eier - Bettys Nacked Eier

15. Elwetritsche / Scheißhäffe - Cordula Grün

16. Haubentaucher - New Kids

17. KSV Malsch - KSV-Malsch in den 80ern


Empfang im Ortsteil Essig

Nach dem Besuch des Gottesdienstes am Fastnachtssonntag marschierten Prinzenpaar, Elferrat, Prinzengarde und zahlreiche Närrinnen und Narren unter den Klängen des Musikvereins die Friedhofsstraße hinunter in den Ortsteil Essig.

 

Essigbürgermeister Konrad Becker begrüßt die Hoheiten und diese richteten vom Balkon aus ein paar Worte an ihre Untertanen. Nach dem obligatorischen Walzer wurden die von Konrad Becker gebastelten Essigorden verliehen – ein Segelflugzeug vor einer Wolke.

 

Zur großen Überraschung aller trat dann Alexandra Becker ans Mikrofon und verlieh Konrad Becker einen eigenen Orden, denn dieser feierte in diesem Jahr ein närrisches Jubiläum: „3 x 11 Jahre Essigbürgermeister“. Weiter ...


Besuch des Fastnachtsgottesdienstes

Der Fastnachtssonntag begann für das Prinzenpaar mit Gefolge bereits um 9.11 Uhr mit dem traditionellen Kirchgang. Christina II. und Alexander I. versammelten sich mit Elferrat und Prinzengarde am Haupteingang der Pfarrkirche. Gemeinsam mit Pfarrer Stolle – der einen Cowboyhut auf dem Kopf trug - und den Ministranten, welche in bunten Gewändern erschienen sind, zogen alle in die Kirche ein. Allen voran schritt unser Ehrenpräsident Dieter Renninger mit der KaGe-Standarte in der Hand. Auch in der Kirche saßen zahlreiche junge und ältere, teils kostümierte Närrinnen und Narren. Wie schon Tradition, hielt Pfarrer Stolle in Reimform seine Fastnachtspredigt. Dafür wurde er selbstverständlicher Weise mit einem kräftigen Applaus und dem Jahresorden der KaGe belohnt. Weiter ...


Prinzengarde verteilt Luftballons und Plakate

In § 1 des Flaggbefehls zum Mälscher Fastnachtsumzug steht, dass „sämtliche Straßenzüge, durch die der Malscher Fastnachtsumzug führt, mit allerlei Krimskrams fastnachtlich-feierlich zu schmücken sind“. Viele Mälscher Narren befolgen diese Vorgabe in vorbildlicher Weise, sodass bereits schon viele Tage vor dem Fastnachtssonntag bunte Schirme, Stoffe, Girlanden, Fahnen usw. die Hausfassaden zieren und die Vorfreude auf den Fastnachtsumzug steigen lässt. Damit wirklich kein Haus ungeschmückt bleibt und der Narrenwurm durch eine bunt geschmückte Hauptstraße ziehen kann, treffen sich am Vormittag des Fastnachtssamstags die Prinzengarde mitsamt ihrem Zeremonienmeister. Bewappnet mit Tüten von Luftballons und Plakaten des Prinzenpaares wird unter Begleitung von fastnachtlicher Stimmungsmusik durch die Hauptstraße gezogen und jedem Haus die nötige Grundlage zum Schmücken gereicht. Somit kann der "Malscher Flaggbefehl" für Jedermann eingehalten werden und dem farbenbunten Narrenwurm durch die närrisch gezierte Hauptstraße steht dann nichts mehr im Wege!  


Neue Schuhe für Theresa May

Alljährlich stellt der Auftritt von Dr. Matthias Melich bei der Prunksitzung der Karnevalsgesellschaft Blau-Rot ein Garant für eine spitzen Büttenrede auf höchstem Niveau dar. Mit seinen geschliffenen Reimen bringt er die Lokal-, Landes- und Bundespolitik dem Publikum nahe und beweist, dass dieses Thema überhaupt nicht trocken sein muss.

 

Dieses Jahr stand Melich als britisches Staatsoberhaupt Theresa May auf der Prunksitzungs-Bühne. Im schmucken grauen Kostüm gewandt, blonder Perücke auf dem Kopf und Frauenschuhen mit Absatz an den Füßen. In Begleitung der königlichen Leibgarde marschierte er zur Melodie der Englischen Nationalhymne in die bis auf den letzten Platz besetze Letzenberghalle bei der diesjährigen großen Prunksitzung der KaGe ein. Er setzte sich mit dem Brexit auseinander und brachte die derzeitige Diskussion mit  „Wir brauchen einen Deal“ auf den Punkt. Doch im Laufe des Auftritts drückten seine Schuhe … waren diese doch zwei Schuhgrößen zu klein. Kurzum zog er spontan seine Schuhe aus und stand barfuß in der Bütt. Dass dies für ein Staatsoberhaupt kein Dauerzustand ist, griff Sitzungspräsident Alexander Erhard nach der Rede spontan auf: „Ich wüsste eine Lösung!“ und schaute augenzwinkernd zu Prinz Alexander I. und seinen Eltern. Kommt doch der aktuelle KaGe-Prinz aus dem Hause Six, dessen Eltern Inhaber von „Schuh und Sport Six“ sind.

 

Und so kam es, dass sich „Theresa May“ wenige Tage nach der Prunksitzung im Schuhladen des Ehepaares Six einfand und sich im Beisein von Prinzessin Christina II. und Prinz Alexander I. aus der großen Auswahl passende Schuhe aussuchte. „Wie beautiful dieses Schuh-ting“ frohlockte „sie“. Die künftigen Auftritte sind gesichert und man darf hoffen, dass auch „ihr“ Brexit mit gutem Schuhwerk und Bodenhaftung gelingt und genauso schnell eine passende Lösung gefunden wird, mit der alle glücklich und zufrieden sind!   


Seniorenfastnacht am 24. Februar 2019: ein Nonstopp-Programm

„Die kleine Prunksitzung hatte Charme und Herz“,

so das Urteil eines Besuchers am Sonntagabend. Vorausgegangen war die Senioren-Fastnacht von

St. Juliana im vollbesetzen Saal des Pfarrheims zu Malsch.

 

Los ging es um 14.11 Uhr mit dem Einzug der Tollitäten von der KaGe Blau-Rot unter den Klängen des Elferrats mit Konrad Becker am Keyboard.

 

Im Grußwort an die Narren, jung wie alt, wies Josef Eisend auf die Besonderheit dieser alljährlichen Zusammenarbeit des Seniorenteams von St. Juliana und der KaGe Blau-Rot hin. Die „irdischen Klänge in Wort, Tanz und Gesang“ sprach er an. Wusste aber auch in gereimter Form das gegenwärtige „Wehe“ kirchlicher Vorkommnisse und Zustände vorzuführen, „aus-zuhimmeln“. Anschließend übernahm Sitzungspräsident Alexander Erhard von der KaGe das Mikrofon, stellte die Akteure vor und führte gekonnt durchs Programm. Weiter ...

 

 

Kraichgau-Lokal war ebenfalls Gast bei der Seniorenfastnacht. Den Bericht sowie die Bilder sehen Sie auf www.kraichgau-lokal.de


Prunksitzung 2019: Fetziges Kaleidoskop aus Tanz und Narretei

Die Hütte war voll, mehr als 570 Narren hatten sich zur Prunksitzung der Karnevalsgesellschaft Blau-Rot Malsch in die Letzenberghalle aufgemacht. Sie wurden nicht enttäuscht: beste Stimmung von der ersten Minute an,fetzige Darbietungen der Garden, pointierte Auftritte in der Bütt und – wie immer – die musikalischen Schmankerl der Letzenbergstare.

 

Sitzungspräsident Alexander Erhard mit seinem bekannt trockenen Humor konnte neben Rathauschefin Sibylle Würfel auch den Vizepräsidenten des Bundesverfassungsgerichts, Dr. Stephan Harbarth, begrüßen, Alt-Bürgermeister Werner Knopf hatte es ebenso in die Narrenhochburg gezogen wie den Ehrenpräsidenten der KaGe Blau-Rot, Dieter Renninger, und auch die hohe Geistlichkeit war mit Pfarrer Joachim Viedt und dem Pfarrer und Dekan im Ruhestand Berthold Enz erschienen. Manfred Emmerich heizte mit dem Fastnachtsschlager „Nix wie in die Gurgl noi“ den Konsum an, ehe Bürgermeisterin Würfel antrat, um den Rathausschlüssel bis Aschermittwoch in die Hände der Narren zu übergeben. Wortgewandt und mit einem gelben Schutzhelm auf dem Kopf versprach sie, die Verwaltung werde sich in der Ruhephase nicht „auf die faule Haut“ legen: „Die Firmen, die wir beauftragt haben, lassen uns hocken, daher mach ich mich selbst auf die Socken“, versprach sie. Als „Bob der Baumeister“ wolle sie selbst Hand anlegen. Das Prinzenpaar Christina II. und Alexander I. präsentierte eine launige Regierungserklärung mit Vorschlägen zu einer besseren Verkehrsführung und dem Plan, den Flugplatz auszubauen. Weiter zum ausführlichen Bericht und zur umfangreichen Bildergalerie ...


Das "Fliegerprinzenpaar" Christina II. und Alexander I.

Die Malscher Fastnachtskampagne 2018/2019 zeigt ihr sympathisches Gesicht mit Christina II. und Alexander I.

 

Das Prinzenpaar hat sich seit der Proklamation und bei einem gemeinsamen Skiurlaub gut aufeinander eingeschwungen und sieht dem bevorstehenden närrischen Mammutprogramm mit großer Freude entgegen. Christina Herrmann ist 1993 geboren und gelernte Bankkauffrau, die in ihrer Freizeit gerne tanzt und auf dem Mittelmeer segeln geht. Mit dem bunten Treiben der Faschingszeit ist die Prinzessin bestens vertraut. Sie war in der Prinzengarde aktiv und trainiert aktuell das Mädchenballett der Karnevalsgesellschaft Blau-Rot. Bei Faschingsumzügen in ihrem Heimatort feiert sie in den Reihen der Flugsportgemeinschaft Letzenberg regelmäßig mit.

 

Bei den Segelfliegern ist auch Alexander Six kein Unbekannter. Lange schon ist er vom Flugsport begeistert - und von der Musik. 1990 geboren, spielt er leidenschaftlich gerne Posaune und studiert an der Musikhochschule Augsburg das erwähnte Instrument sowie Blasorchesterleitung. Daneben ist er Dirigent mehrere Musikvereine. Selbst spielt er beim Musikverein Mühlhausen, der Badischen Brassband und der Formation Blechkraft, die auch regelmäßig beim Flugplatzfest auftritt. Bei derlei umfangreichen Bezug beider zum Flugplatz verwundert es nicht, dass sie sich als "Fliegerprinzenpaar" sehen. Weiter ...


Kampagneorden 2018/19: "Nix wie in die Gurgl noi ..."

Die Karnevalsgesellschaft Blau-Rot Malsch wurde im Jahr 1952 gegründet und bereits seit dem Jahre 1956 gibt es jährlich einen neuen Kampagneorden. 

 

Der Kampagneorden 2018/19 besitzt das Motto „66 Jahre Fastnachtsschlager“. Auf einer Pergamentrolle steht der Liedtext „Nix wie in die Gurgl noi, dä Letzeberger Sunneschoi was brauche mir noch meh, wie isch die Welt so schee...“ geschrieben. Darunter sind die Initialen des Komponisten „H. E.“ und das Jahr „1954“ eingraviert. Denn bereits schon im Jahre 1954 – zwei Jahre nach Gründung der KaGe - komponierte der unvergessene Herbert Emmerich den berühmten Mälscher Fastnachtsschlager. Die Originalfassung beinhaltet zehn Strophen, wobei immer nur die erste, zweite und fünfte gesungen wird. Ein richtiger Mälscher Fastnachter kann selbstverständlich den Fastnachtsschlager in- und auswendig! Aber wer alle zehn Strophen nachlesen möchte, kann dies hier tun.

 

Weiter ...


Verleihung des „Goldenen Löwen“                                                                                  an Thomas Keilbach und Arno Stegmaier

Noch ehe die Fastnachter nach einer kurzen Pause zwischen Weihnachten und dem Jahreswechsel sich in die närrische Saison stürzen, findet in jedem Jahr die Verleihung des „Goldenen Löwen“ durch die Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevalsvereine statt. Aus den Bezirken Vorderpfalz, Westpfalz, Nordbaden und Mittelbaden kamen die zu Ehrenden mit einer Abordnung ihrer Karnevalsgesellschaft am Sonntag, den 6. Januar 2019 in die Stadthalle nach Speyer zum großen Ehrungsreigen.

 

Den „Goldenen Löwen“ – die höchste Auszeichnung für verdiente Fastnachter aus dem Verbandsgebiet - erhalten Anwärter entweder für 11 Jahre Präsident, Sitzungspräsident oder in der Vorstandschaft oder man muss sich mindestens 2 x11 Jahre lang – ohne Unterbrechung – aktiv im ältesten Brauchtum, der Fastnacht, engagiert haben. Der „Goldene Löwe“ ist somit die sichtbare Anerkennung eines Lebens für die Fastnacht.

 

Zu diesem besonderen Personenkreis zählen seit diesem Jahr nun gleich zwei weitere Mälscher Fastnachter der Karnevalsgesellschaft Blau-Rot Malsch: Thomas Keilbach und Arno Stegmaier. Weiter ...