Die närrischen Tage stehen vor der Tür

Fastnachtssonntag: ein Höhepunkt der Mälscher Fastnacht

 

Ein Höhepunkt der Mälscher Fastnacht steht vor der Tür: der Fastnachtssonntag! Traditionell besuchen das Prinzenpaar Michaela I. und Christian II. mit Elferrat und Prinzengarde am Sonntagmorgen den Gottesdienst. Dieser findet um 9:11 Uhr in der Pfarrkirche St. Juliana statt. Junge und alte Närrinnen und Narren dürfen verkleidet in den Gottesdienst kommen, auch die Ministranten werden in bunten Gewändern erscheinen. Prinzenpaar mit Gefolge sowie Herr Pfarrer Viedt mit seinen Ministranten werden vom Hauptportal einziehen. Die Gardestiefel klappern, die Glöckchen an den Narrenkappen klingeln und auch an der Orgel erklingen andere Töne als gewöhnlich. Dass an diesem Gottesdienst alles etwas anders ist, erkennt man auch daran, dass die Fastnachtspredigt in gereimter Form halten wird. Wir dürfen alle gespannt sein. Herzliche Einladung an alle Mälscher Närrinnen und Narren!!!

 

 

 

Nach dem Gottesdienst zieht das Prinzenpaar mit Gefolge unter den Klängen des Musikvereins in den Ortsteil Essig. Dort werden die Hoheiten von Essigbürgermeister Konrad Becker begrüßt und auch das Prinzenpaar wird vom Balkon ein paar Worte an ihre Untertanen richten. Beim Essig-Empfang kann man sich auf den am Nachmittag stattfindenden großen Fastnachtsumzug einstimmen.

 

Um 14.11 Uhr ist es dann soweit. Michaela I. und Christian II. geben mit der Kanone den Startschuss für den großen Fastnachtsumzug. Mehrere Stunden zieht ein langer Narrenwurm durch die Mälscher Hauptstraße und die vielen Tausend Zuschauer bestaunen die mit Fantasie und Ideenreichtum gestalteten Wägen und Kostüme. Malsch wird im Ausnahmezustand sein. Ein Highlight, auf das wir uns alle jetzt schon freuen können.

 

Fastnachtsdienstag: das Ende der närrischen Zeit naht

 

Am Fastnachtsdienstag enden dann leider auch schon wieder die närrischen Tage in Malsch. Um 18.11 Uhr findet dieses Jahr die Schlüsselrückgabe im Rathaus statt. Alle Närrinnen und Narren sind herzlich eingeladen, dabei zu sein wenn Michaela I. und Christian II. den Rathausschlüssel wieder zurück zu Frau Bürgermeisterin Würfel tragen. Schweren Herzens werden Sie dann ihre Regentschaft über das närrische Mälscher Volk offiziell beenden.


Bei der Seniorenfastnacht ging es vergnügt und heiter zu

Die Seniorenfastnacht sorgte in der „verrückten“ Jahreszeit in Malsch für einen weiteren Höhepunkt. Das Altenwerk St. Juliana und KaGe Blau-Rot hatten dazu ins Pfarrheim eingeladen. In gekonnter Art und Weise zogen Sitzungsleiter Simon Schönhoff in Vertretung und Musiker Konrad Becker die Zuhörer in ihren Bann und hatten alles bestens für einen vergnüglichen und frohen Nachmittag vorbereitet.

 

Einmarschiert war die KaGe Blau-Rot mit Prinzengarde und dem Prinzenpaar Michaela I. und Christian II. samt Elferrat. Von Anbeginn an herrschte heitere Stimmung im Saal, in die hinein der Vorsitzende des Altenwerks, Josef Eisend, sein Begrüßungswort sprach. Darin enthalten war auch ein Querverweis auf den Begriff „postfaktisch“, der auch  auf den Malscher Fasching Anwendung finden könnte: Denn an Fastnacht herrschen Gefühl und Stimmung, nicht die Fakten von Bürokratie und Rathaus, wie er mit Schmunzeln in Richtung Bürgermeisterin Sibylle Würfel meinte.

 

Im schönsten Dialekt führte Simon Schönhoff durchs Programm und meinte: „Fa jeden gibt’s heit was zu sehe, wenn Büttenredner owwe stehe, Tänzerinne dunne donze, s‘Männerballett zeigt sei Ranze.“ Weiter ...

 


Prunksitzung 2017 - fröhlicher Abend mit Büttenreden, Gesang und Tanz

Eigengewächse in der Bütt, die unschlagbaren Letzenbergstare, ein launiger Elferrat und eine aufgekratzte Bürgermeisterin Sibylle Würfel waren die Garanten für einen unterhaltsamen und  fröhlichen Abend. Deutlich über 500 Besucher sorgten bei der Prunksitzung der Karnevalsgesellschaft Blau-Rot Malsch für ein „Ausverkauft“ in der Letzenberghalle.  Es wurde geschunkelt, gelacht, gesungen und geklatscht und natürlich wurden zahlreiche Beifallsraketen gezündet.

 

 

Weiter zum ausführlichen Bericht sowie zur umfangreichen Bildergalerie ...


Empfang bei der METRO

Zum dritten Mal hatte der Großmarkt METRO die Karnevalsvereine der näheren und weiteren Region und vor allem die Prinzessinnen und Prinzenpaare zum Empfang eingeladen. Zahlreiche Tollitäten waren dieser Einladung gerne gefolgt – unter ihnen auch Prinzessin Michaela I. und Prinz Christian II mit Gefolge.

 

Und so rieb sich so mancher Kunde an dem Samstagmorgen verwundert die Augen ob dieser großen, fastnachtlichen Präsenz und der närrischen Musik. Begrüßt wurden die zahlreichen Tollitäten vom neuen Geschäftsleiter Stefan Piepenstock sowie dem Mannheimer Stadtprinzenpaar Kim I. und Christopher I. Die Prinzessinnen und Prinzen bedankten sich für die Einladung mit ihren jeweiligen Orden und erhielten im Gegenzug den METRO-Orden, auf dem zu lesen ist „Metro – Partner der Vereine“. Auch die KaGe Blau-Rot Malsch bezieht ihr zahlreiches Wurfmaterial für den Großen Fastnachtsumzug von der METRO Mannheim.

 

Nach einem Glas Sekt und kleinen Häppchen wurde es laut, denn die Newwlfezza Guggemusik spielte auf. Das war dann auch gleichzeitig das Startsignal für eine kleine Polonaise durch die Geschäftsräume. Die ganze METRO wurde von fastnachtlichen Klängen gefüllt und hoheitlichem Glanz gefüllt. Am frühen Nachmittag ging dann auch dieses Erlebnis der besonderen Art zu Ende.


Michaela I. und Christian II. fiebern den närrischen Tagen entgegen

Das fastnachtsbegeisterte Malsch bietet sein nunmehr 59. Prinzenpaar auf: Prinzessin Michaela I. und Prinz Christian II. bilden das närrische Regentenduo, das dort in diesen Tagen die fünfte Jahreszeit repräsentiert.

 

Für die beiden Blaublüter auf Zeit wird der Terminplan nun spürbar enger. Das löst bei ihnen aber keineswegs Unruhe aus - das Wort "Vorfreude" umschreibt es treffender. Eines der Highlights der kommenden Wochen steht mit der Prunksitzung in der Letzenberghalle unmittelbar bevor. Mit der Regierungserklärung beinhaltet sie einen mit Spannung erwarteten offiziellen Akt, zu verlesen vor mehreren hundert Narren. Die Atmosphäre dort kennen beide gut und der Blick von der Bühne ins Publikum ist ihnen bestens vertraut. Weiter ...


Tollitätentreffen im "Haus der Fastnacht" in Speyer

Mehr als 30 bezaubernde Lieblichkeiten und stolze Prinzen trafen sich am 24. Januar zum 15. Tollitätentreffen Nordbaden der Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevalsvereine in Speyer, darunter auch Prinzessin Michaela I. und Prinz Christian II.

 

Der Präsident der Vereinigung, Jürgen Lesmeister und Bezirksvorsitzender Dietmar Beck begrüßten die Tollitäten und ihre Abordnungen im voll besetzten Saal des „Haus der Badisch-Pfälzischen Fastnacht“ und gaben ihrer Freude Ausdruck, dass sich so viele Hoheiten ein munteres Stelldichein gaben. Weiter ...


Vorstellung des Kampagneorden 2016/17

Bereits seit dem Jahre 1956 gibt es bei der KaGe Blau-Rot Malsch jährlich einen neuen Kampagneorden. Anfangs stellte der Kampagneorden einen klassischen Orden dar, auf dem meist das Logo der KaGe – das Mälscher Ortswappen mit der Narrenkappe –abgebildet war. Im Laufe der Geschichte übernahmen dann immer mehr lokalpolitische oder karnevalistische örtliche Themen das Motto.

 

Auch der Kampagneorden 2016/17 honoriert ein 50jähriges Jubiläum, nämlich dieses von Gerold Emmerich als Chorleiter der Letzenbergstare. Vor einem halben Jahrhundert übernahm der damals 20jährige angehende Pädagoge und Musikstudent Gerold Emmerich die Letzenbergstare als musikalischer Leiter. Weiter ...

 

Alljährlich wird der neue Kampagneorden bei der Proklamation vorgestellt und an Aktive und verdiente Fastnachter verliehen. Der Orden ist immer auch als Pin für jeden Narren erhältlich – und schon längst zu einem Sammelobjekt geworden!


Goldener Löwe für Alexandra Becker

Jährlich verleiht die Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevalsvereine zum Jahresauftakt gleichsam als Startschuss in die neue närrische Saison ihre höchste Auszeichnung: den „Goldenen Löwen“. Dieser ist die begehrteste Auszeichnung im närrischen Metier der Region, der in diesem Jahr bereits zum 59. Mal verliehen wird. Aus den Bezirken Vorderpfalz, Westpfalz, Nordbaden und Mittelbaden, kurzum aus dem gesamten Verbandsgebiet der Vereinigung, kamen deshalb verdiente Fastnachter am 8. Januar in die Stadthalle nach Speyer, um nach fleißiger, langjähriger Treue und Arbeit für ihr Ehrenamt ausgezeichnet zu werden.

 

Beim diesjährigen Ehrungsreigen war Frauenpower angesagt, denn es wurden 201 Frauen und 147 Herren ausgezeichnet. Der Älteste war 83 und die Jüngste gerade mal 24 Jahre alt, die alle das närrische Brauchtum ununterbrochen mindestens 22 Jahre ausübten. Und zu diesen gehörte in diesem Jahr auch Alexandra Becker von der KaGe Blau-Rot Malsch. Weiter ...